Diverses

Nicht alle Kleinigkeiten können und sollen hier mit einer eigenen Unterseite beschrieben werde.
Auf dieser Seite werde ich sie also kurz vorstellen; auch ganz neue Dinge werde ich hier einstellen - und evtl später zu einer eigenen Seite hinzufügen.

 

- Das abschließbare Handschuhfach
- Die Windabweiser an den Fenstern vorne
- Das Radio
- ROST an Edelstahl ...
- Die Nebelscheinwerfer
- Licht angelassen?
- Edelstahlschrauben für Motorhaube, Türen
- Neues Relais für Scheibenwischer
- Innenbeleuchtung
- Bumperettes
- Abdichtung
- Ein Aussen-/Innenthermometer mit Uhr
- Reparatur der Klimaanlagenbeleuchtung
- Nexus 7 Halterung
- Radio und Motorantenne 

 

 

 


Der Defender hat zwar einige Ablagen (und einen groooßen Kofferraum), aber irgendwie fehlte mir neben der Cubbybox eine geschlossene Ablage.
Und eine ABSCHLIEßBARE Ablage!
Die Lösung war so einfach wie praktisch: Eine Geldkassette. Um ihren Griff beraubt - an die Trennwand geschraubt (nur von innen zu lösen)
Das war's!

PS: Im Rahmen des Umbaus der Chubbybox (April 2005) mußte die Cassette weichen. Befindet sich nun hinten - Bilder folgen.

<zum Seitenanfang>


Die wirklich merkwürdige Aerodynamik an den Seitenfenstern verändern die Windabweiser wirksam.
Optisch eher "naja" - der praktische Nutzen überwiegt!
Hier Bilder von aussen und innen:


Die Montage ist nicht ganz so einfach. Vorgesehen sind dieses Windabweiser nämlich zur Montage zwischen den Fenstergummies -
also zusätzlich zum Fensterglas zwischen diese Gummies.
Hmmm. Ob die Fensterheber das noch schaffen? Gegen diesen Widerstand?
Meine Montage war anders: Hinter das äußere Blech, VOR das Fenstergummi!
Das bedeutet EINMAL richtig Arbeit, aber dann paßt es perfekt! Tip dazu: Etwas Spülmittel auf die Fläche des Windabweisers, die eingeklemmt werden soll.
Dann mit SANFTER Gewalt einschieben.
Funktioniert und hält seit langer Zeit!
<zum Seitenanfang>


Das Radio.
Gut, ein Radio nicht eigentlich nicht weiter erwähnenswert. Hat wohl jeder in seinem Auto.
Nachdem das erste (billige) Radio nur ganz genau die Garantiezeit überlebt hat mußte ein Neues her.
(Beim Ersten war ein Mikroschalter defekt, für eine Reperatur reichen meine Lötkünste nicht)

Trotz optimal positionierter zusätzlicher Lautsprecher an der Trennwand wird's im Defender nie den audiophilen Genuss geben.
Also reicht mir dann auch wieder ein Minimum an Features:
- Gutes Radio, denn Radio höre ich fast immer und überall. (Also ist LW und MW Pflicht!)
- MP3-CD-Player, denn ein Wechsler ist mit persönlich zu unpraktisch. Besonders im Urlaub
- Eingang für den PDA/Nav. Damit hatte sich dann auch ein Punkt auf meiner 2Do-Liste erledigt, denn nun übernimmt das Radio die Tonwiedergabe des PDA/Nav.


Nachdem ich das erste Radio noch leicht schräg eingebaut hatte um das Display besser lesen zu können ist dieses Radio nun normal eingeschoben.
Ein weit besseres Display macht's möglich

Neues Radio
(Ok, ok. Ich gebe zu ein Spielkind zu sein!)

<zum Seitenanfang>


Manchmal kann man es kaum glauben. Sogar Edelstahl rostet!
Und diesmal nicht, weil es eine Reaktion mit Alu oder anderem Stahl gibt -
der Grill ist Edelstahl pur, mit Edelstahlschrauben auf Plastikuntergrund geschraubt.

Da muss noch etwas geschehen!
Schrauben weg - Nieten hin. Oder so...

Update April 2007:
Nieten waren leider nicht geeignet, weil nicht lang genug. Also neue Schrauben.
 


<zum Seitenanfang>


Nebelscheinwerfer.
Hatte ich schon im allgemeinen Umbaubericht beschrieben, deshalb hier nur ein paar kleine Details
:
Nebelscheinwerfer
 

Ok, ok. Ich weiß welche Kommentare jetzt kommen, ABER:
AUF der Stoßstange hätte ich die Dinger dauernd getreten.
Unter der Stoßstange sind sie bei mir weniger gefährdet, denn so extrem ins Gelände, dass ich den vollen Böschungswinkel brauche ...
Und selbst wenn - sie sind als massivem Metal!

 

<zum Seitenanfang>


Die Qualität der original Schrauben an der Motorhaube und den Türen ist nun schon seit Generationen von Land Rovern fast sprichwörtlich.
SCHLECHT. Sie rosten schneller als man/frau schauen kann. Sie auf Garantie wechseln zu lassen, hab' ich gar nicht erst "angedacht".
Was soll's, wenn sie dann doch gleich wieder "blühen".
Also Edelstahlschrauben bei ebay erstanden und verbaut.
Das alles ist nicht so sehr erwähnenswert - wenn ich nicht doch noch 'nen Tip an anderen geben wollte, die auch mit dem Gedanken spielen:
Gut, ich habe nur an drei Türen die Schrauben gewechselt, aber: Es ist nicht halb so wild, wie ich vorher dachte. Denn die Türverleidungen müssen NICHT ab!
Mit etwas Geschick, etwas mehr Zeit und viel Gefühl kann man Schrauben und Muttern auch so wechseln
Es lohnt sich!

<zum Seitenanfang>


Das Licht am Defender schaltet zwar per Zündschlüssel automatisch auf Standlicht, wenn man den Schlüssel zieht - aber nicht ganz aus.
Sollte man es vergessen -> mit einer leeren Batterie läßt es sich dann am nächsten Tag evtl. schlecht starten...
Der Einbau eines Summers der davor warnt ist simpel: 

Im Sicherungskasten innen (vor der Schaltung) die Sicherungen auswählen (Beschreibung ist praktischerweise auf dem Deckel des Sicherungskastens),
einen günstigen Summer aus dem Zubebör zwischenklemmen, fertig.
Funktioniert zuverlässig, hat allerdings den kleinen Nachteil, dass das ding auch dann summt, wenn man/frau bewußt das Licht anläßt - zB an Bahnübergängen oä.
Aber damit kann man leben - mit 'ner leeren Batterie schon weniger, oder?

<zum Seitenanfang>


Auf die Dauer nervte auch mich das feste Intervall des Scheibenwischers in der "Interval"-Stellung.
Es paßt NIE!
Einen Tip zur Abhilfe gab's irgendwo mal in einem der schon genannten Foren...

Hier aber nochmal in Kürze, denn selbst Laien wie ich können diesen Umbau locker innerhalb von 10 Minuten erledigen:
Man besorge sich ein Relais von VW, Teilenummer 3B0 955 531 (GolfIII, Santana und Passat) für 31,32 Euro -
nehme einen Kreuzschlitzschraubenzieher und demontiere das Amaturenbrett (6Schrauben).
Dahinter befinden sich oben links drei Relais - das mittlere, rote Relais von Lukas wird nun gegen das neue Relais von VW ersetzt.
Alles wieder zusammenbauen und fertig!

Funktionsweise:
Den Scheibenwischer auf Interval schalten und wieder ausschalten.
Das Relais "merkt" sich die Zeit bis zum nächsten -> EINSCHALTEN.
Mit dieser Intervalzeit wird nun gewischt.

Da hat LR am falschen Ende gespart. Sowas sollte es ab Werk geben!

<zum Seitenanfang> 


Innenbeleuchtung

Bisher hatte ich hinten eine kleine, mir Batterien betriebene Lampe.
Leider mit einer Mini-Neonröhre, deren blaues Licht dann doch nicht sooo toll war.


Ein Besuch beim Schrottplatz "beraubte" einen Alfa um die Innenbeleuchtung.
Das Gehäuse ist Marke Gegenbau (leider ist der Kleber auf dem Bild noch nicht ganz trocken - somit noch sichtbar).
Die verschiedenen Lampen sind auch einzeln schaltbar, das Licht nun richtig gut.
Auch zum Lesen im Bett ;-)

<zum Seitenanfang>


Bumperettes

Ganz ohne Text ;-)

<zum Seitenanfang>


Noch fehlt ein Photo von der neuen Dichtung, die ich gestern angebracht habe - kommt aber noch.
Das Problem war, dass ich bei sehr starkem Regen, seitlichem Regen (!), einen Wassereintritt an der Unterkante des  Hardtops hatte.
Und wie das mit Wassereintritten so üblich ist - sie kommen nicht immer vor, aber immer dann, wenn man es überhaupt nicht gebrauchen kann.
An den Seiten hatte ich bisher 2x Wasser, das in das Innere kam: Einmal in Irland, einmal in Dänemark. Starke Winde kombiniert mit starkem Regen:-/

Das Hardtop ist nur mit wenigen (14?) Schrauben aufgesetzt und mit einem Moosgummi abgedichtet.
Das hält zwar relativ gut, aber wenn's dann mal hetig kommt eben nicht mehr.
Nun habe ich von aussen abgedichtet, mit einer ausgesetzten Dichtung aus Dichtband.

Die sieht man zwar nun (wenn man weiß, dass da eigentlich keine ist), aber alternativ hätte ich das ganze HT komplett demontieren müssen und eine geeignete Dichtung einsetzen.
Hätte die gleiche Wirkung, sähe evtl besser aus - wäre aber eine mehrtägige Aktion gewesen.

Nachtrag: Bilder!
 

<zum Seitenanfang>



Die Aussen und Innentemperatur wird mit diesem Thermometer angezeigt. Das Kabel für die Aussenmessung ist unter dem Amaturenbrett Richtung Fahrertür verlegt.
Die Türdichtung habe ich zur Kabelverlegeung abgezogen, das dünne Kabel durchgeführt - Dichtung wieder aufgesetzt.
Der Sensor sitzt nun gut geschützt unter dem Windschutzscheibenklappscharnier-Dummy.
Die Anzeige ist relativ genau (das Bild habe ich noch im Mega-Sommer 2003 gemacht).

 


Eine kleine Reparatur möchte ich hier zeigen: Den Austausch einer "Birne" der Klimaanlagenbeleuchtung:
Man demontiere die Schaltereinheit:

Löse hinten das "Innenleben" des defekten Schalters, hier das Gebläse:

Und hier erkennt man schon das Problem:

Eine fest eingelötete Birne, mit grünem Schrumpfschlauch über den Leuchtkörper.
Ich habe erst gar nicht versucht solch eine Birne zu bekommen. Sondern:

Eine Leuchtdiode für 12-Volt-Betrieb genommen.
Nun nur noch auf den richtigen Anschluss Anode/Kathode achten - fertig:

(Anschluss Anode / Kathode in diesem Fall ganz simpel erklärt:
So wie der Schalter hier liegt, kommt der kurze Anschluss der LED nach oben, der Lange nach unten)

Vor dem Zusammenbau noch etwas Fett auf die Schaltfläche schmieren!
 


Zwischenstand einer Halterung für ein Nexus 7

 


Radio und Schalter für die Motor-Antenne

 
Das Radio ist neu. Und leider musste auch die Antenne gewechselt werden, netten Mitbürgern sei Dank!
Die Motorantenne fährt nun automatisch mit dem Einschalten des Radios hoch bzw. runter.

Update:

Ein zusätzlicher Schalter kann diese Automatik nun abschalten.

Die Antenne bleibt dann bei Schalter-Stellung "Off" immer eingefahren.



<zum Seitenanfang>

<zurück zur letzten Seite>